Was ist selektiver Fokus in der Fotografie?

Veröffentlicht: 2022-02-08

Selektiver Fokus in der Definition der Fotografie

Ein Foto mit selektivem Fokus hat einen bestimmten Teil im Fokus und der Rest der Szene ist unscharf. Ein solcher Effekt hilft dabei, das Motiv vom Hintergrund zu isolieren und gleichzeitig die Aufmerksamkeit des Betrachters auf den scharfen Teil der Szene zu lenken. Dieser Kontrast zwischen den beiden Bereichen kann auch Emotionen verstärken, eine bestimmte Stimmung hinzufügen oder einfach dazu beitragen, einen ablenkenden Hintergrund loszuwerden.

Diese Technik wird häufig in der Porträt-, Makro- und Nahaufnahmenfotografie eingesetzt. Aber auch Sportveranstaltungen, Straßen- und sogar Landschaftsfotos können davon profitieren, wenn wir eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Objekt hervorheben müssen, nicht die gesamte Szene.

Werfen wir einen Blick auf einige Beispiele für Fotografie mit selektivem Fokus.

Selective focus photography example

Im obigen Bild sehen wir, dass das Gesicht des Mädchens scharf aussieht, während der Rest des Bildes verschwommen ist. Technisch gesehen sind es ihre Augen, die sich unterscheiden. Dies reicht jedoch aus, damit unser Gehirn ihr gesamtes Gesicht als „scharf“ und das gesamte Foto als genau betrachtet.

Wir schauen dem Mädchen direkt in die Augen und können unsere Aufmerksamkeit kaum von ihnen ablenken. Versuchen Sie, sich die anderen Teile des Bildes anzusehen, und zu Ihrer Überraschung werden Sie feststellen, dass ihre Augen wie ein Magnet sind und Sie immer wieder darauf zurückkommen. Ist das nicht Magie?

Selective focus isolation example

Und hier ist ein weiteres Beispiel für ein Foto mit einer kleinen Hagebutte. Eine selektive Fokussierung auf das Motiv hilft, es vom lauten Hintergrund zu isolieren. Sonst könnte sich die Beere in anderen Blättern und ihrer Umgebung verlieren und wir würden das Bild ganz anders wahrnehmen.

Tipps zur Verwendung des selektiven Fokus

Um diesen Effekt zu reproduzieren, müssen Sie grundsätzlich eine geringe Schärfentiefe erzeugen. Die Schärfentiefe (DoF) ist im Allgemeinen der Bereich im Bild, der einigermaßen scharf aussieht. Ein flacher bedeutet, dass dieser Bereich klein ist und nur Ihr Motiv scharfgestellt ist, während Vorder- und Hintergrund verschwommen sind. Diese Unschärfe wird auch „Bokeh“ genannt.

Und hier sind einige grundlegende Tipps, die Sie berücksichtigen müssen, damit Sie ein Foto mit selektivem Fokus aufnehmen können:

  • Mittelpunkt

    Als Fotograf treffen Sie eine Entscheidung über das Thema Ihres Bildes. Dies kann eine Person, ein Element oder ein einzigartiges Merkmal, ein isoliertes Objekt, eine Landschaft oder alles andere sein, was Sie für interessant halten. Und das wird der Mittelpunkt Ihres Bildes sein.

    Wenn Sie eine Person im Mittelpunkt haben, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie sich auf die Augen konzentrieren müssen. Suchen Sie bei einigen Objekten nach etwas, das anders aussieht oder eine Geschichte erzählt.

    Focal point in selective focus image example

    Sie können entweder einen manuellen Fokusmodus oder einen der passenden automatischen Fokusmodi auswählen, um Ihnen zu helfen, genau auf den Bereich zu zielen, der scharf sein muss. Da ersteres eine ziemliche Erfahrung erfordert, bevorzugen Sie möglicherweise den Autofokus mit einem einzigen zentralen Fokuspunkt.

  • Distanz

    Nachdem Sie sich für einen Schwerpunkt entschieden haben, stellen Sie sicher, dass Ihre Szene den Vordergrund, den Mittelgrund und den Hintergrund umfasst. Mehrere Ebenen im Bild können ein Bild tiefer und interessanter erscheinen lassen.

    Achten Sie dann auf den Abstand zwischen den Ebenen. Zunächst einmal sollte zwischen Ihrem Motiv und den Vordergrund- oder Hintergrundobjekten etwas Platz sein. Wenn der Hintergrund beispielsweise weit von Ihrem Brennpunkt entfernt ist, wird er unschärfer. Zweitens können Sie selbst näher an das Motiv herangehen, um eine geringere Schärfentiefe zu erzeugen.

  • Öffnung

    Die wichtigste Einstellung in Ihrer Kamera, um DoF zu beeinflussen, ist das Objektivloch oder die Blende. Kleinere Blendenzahlen wie f/1.4 oder f/2.8 ergeben ein schönes Bokeh. Möglicherweise möchten Sie die Blendenpriorität oder den manuellen Modus einstellen, um mit verschiedenen Werten experimentieren und den Effekt sehen zu können.

  • Brennweite

    Ein Objektiv mit einer längeren Brennweite erzeugt einen kleineren DoF. Wenn Sie also eine Auswahl an Objektiven haben, können Sie ein Teleobjektiv wählen, um mehr Unschärfe zu erzielen.

  • Stabilisierung

    Es kann auch eine gute Idee sein, Ihre Kamera beispielsweise mit einem Stativ zu stabilisieren. Dies kann dazu beitragen, Bewegungsunschärfe oder zufällige Fokusänderungen zu vermeiden, wenn Sie unbewegte Objekte aufnehmen.

    Tripod for stabilization in selective focus photography

Wie Sie sehen können, müssen Sie der Meister der Unschärfe sein, um einen selektiven Fokus zu verwenden. Abhängig von Ihren Zielen können Sie den Hintergrund so unscharf machen, dass alle Details verloren gehen, oder einige davon erhalten bleiben. Dies kann Ihr Motiv entweder isolieren oder hervorheben. Probieren Sie verschiedene Kombinationen von Blendeneinstellungen und Entfernung aus, um die Schärfentiefe zu variieren und den Effekt zu sehen.

All dies bedeutet nicht, dass Sie eine DSLR benötigen, nur um diese Technik zu verwenden. Einige der Smartphones verfügen über die Kamerafunktion mit selektivem Fokus, die dabei helfen kann, ein Foto mit dem herausragenden Motiv zu machen. Darüber hinaus können Sie auch die Bearbeitung nutzen, um einen Unschärfe-Effekt für weniger wichtige Bereiche zu erzeugen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, Ihre kreative Botschaft zu übermitteln.